0

Der Bücherblumen Tipp für Euch

 
Wenn sieben grummelige Hasen quietschvergnügt durch Pfützen rasen

Wenn sieben grummelige Hasen quietschvergnügt durch Pfützen rasen

von Praml, Sabine

Zum Artikel

8,00 €inkl MwSt

Drei Programme, drei Dokumente des Revisionismus. Der Weg zum Sozialismus. Antiautoritarismus und Arbeiterbewegung

Revolutionärer Weg - Probleme des Marxismus-Leninismus 1-3

8,00 €
(inkl. MwSt.)
Lieferbar innerhalb 1 - 2 Wochen
In den Warenkorb
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783880211353
Sprache: Deutsch
Umfang: 204 S.
Auflage: 1. Auflage 1984
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Die drei ersten Ausgaben des REVOLUTIONÄREN WEG in einem Band. Sie hatten für den Neuaufbau der revolutionären Arbeiterpartei grundlegende Bedeutung. Mit Nummer 1 und 2 wurde 1969 die revisionistische Entartung der DKP/KPD nachgewiesen. Sie machte den Aufbau einer marxistisch-leninistischen Partei nötig. Diese musste außer mit dem Revisionismus auch mit dem Antiautoritarismus fertig werden, wie er aus der zerfallenden kleinbürgerlichen Studentenbewegung in die junge marxistisch-leninistische Bewegung getragen wurde. (REVOLUTIONÄRER WEG 3)

Autorenportrait

Willi Dickhut war ein vielseitig interessierter und bescheidener Mensch. Seine sozialistischen Ziele, für die er sich schon als junger Mann entschieden hatte, verfolgte er mit aller Konsequenz, ohne sich zu schonen, selbst unter Lebensgefahr. Willi Dickhut war ein Kind der deutschen Arbeiterbewegung und er hat sie mitgeprägt. Der Kampf für eine sozialistische Zukunft zog sich durch sein ganzes Leben. Als kommunistischer Arbeiter in der Weimarer Republik, als Antifaschist in den Konzentrationslagern des Dritten Reichs und im illegalen Widerstand, als Kommunalpolitiker und Gewerkschafter beim Wiederaufbau nach dem Krieg - immer baute Willi Dickhut darauf, dass sich die Arbeiterklasse selber befreien will und kann. Willi Dickhut war von 1969 bis 1991 für die Schriftenreihe REVOLUTIONÄRER WEG verantwortlich. Im REVOLUTIONÄREN WEG werden die heutigen gesellschaftlichen Verhältnisse analysiert, um die Strategie und Taktik des Kampfes für den echten Sozialismus auszuarbeiten. Willi Dickhut war von 1926-1966 in der KPD organisiert. Als die Partei ihre revolutionären Ziele verriet, gab es für ihn nur eines: den Aufbau einer revolutionären Partei neuen Typs. Eine solche Partei muss lernen, Massen zu bewegen und zu führen.