0

Buchtipps

Gelesen von Buchentdeckerin Stephanie Röder, Schwarzach Ein Stück deutscher Geschichte wird als interessanter Familienepos übermittelt.....

Gelesen von Katharina Heigl, Würzburg "Ich habe gestern mit Wehmut das schöne “Was der Fluß erzählt” abgeschlossen. Hier kommt mein Resumée:

Gelesen von Buchentdeckerin Sarah Östreicher Ein von Anfang bis Ende durchgehend spannendes Buch. Anfänglich hat man sehr viele Fragen und versteht nur sehr wenig, was aber nur umso mehr Spannung erzeugt hat. Man will immer weiterlesen um endlich mehr zu erfahren und wird von der Geschichte komplett in ihren Bann gezogen.

Gelesen von Alec Löckmann: "Meinem ehemaligen Kollegen aus dem Physik-Studium hätte ich eher eine Karriere im weißen Laborkittel oder als Taxifahrer vorhergesagt (das, was man als bebrillter Nerd halt so macht), als daß er Comedian und Autor wird. Was noch viel erstaunlicher ist: Er scheint damit tatsächlich Erfolg zu haben und unterhält damit mehr als 2 Personen auf einmal.

Vorgelesen von Sabine Kiesel für Nola ( 8 Monate): Unser neuestes und aller- aller- allerliebstes Vorlesebuch! Die Zeichnungen sind super süß und laden zum Entdecken ein. Nola hat schon dem "Koala mit dem Einschlaftrick", "Ameisenküsse" und dem "Müden Geburtstagskind" gelauscht und war begeistert. Durch die dicken Pappseiten auch wunderbar zum selbst anschauen geeignet! Natürlich 5 von 5 Blumen

Gelesen von Margit Zimmermann: "Die Geschichte erzählt, wie wir den Mut finden können, an Träume zu glauben und einander helfen, sie zu verwirklichen. Es gibt viel zu schmunzeln und zu lachen, aber auch reichlich nachdenkliche und hin und wieder auch traurige Momente. Dieses Buch empfehle ich auf jeden Fall weiter!" Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Bücherblumen :-)

Gelesen von Margit Zimmermann: "Der Einstieg in eine neue Reihe mit einem ungleichen Ermittlerpaar die sich erst zusammenraufen muss. Das Buch spielt in der Grenzregion von Bayern zu Österreich. Es werden Leichenteile in beiden Ländern gefunden, die einer Person zugeordnet werden können. Die Ermittlungen bleiben bis zum Schluss spannend und im letzten Drittel wird es nochmal richtig interessant...."

Gelesen von Margit Zimmermann: "Kurze Geschichten und Anekdoten, in denen es immer um Kleidung und/oder ihre Besitzer geht. SEHR unterhaltsam und kurzweilig und immer mit einem Augenzwinkern...."

Für Köchin Marie gibt es nichts Schöneres, als ihre Gäste zu verwöhnen. Doch nun muss sie ihr kleines, aber feines Restaurant in Köln schließen. Dabei führt sie es schon in dritter Generation! Und da gibt es noch ein Problem: Wie soll sie ihrem geliebten Opa beibringen, dass sein Lebenswerk am Ende ist? Für Marie steht fest: Das "Petite Pauline" wird wiedereröffnet, und zwar so schnell wie möglich. Um die Schulden zu bezahlen, heuert sie kurzentschlossen in einem Brauhaus an. Zu ihrem Schreck trifft sie dort auf ihren Verflossenen Anton.

Ella ist unzufrieden. Seit dem Umzug aufs Land ist ihr Leben total öde. Doch als ein paar Gänse sie die alte Rutsche im Garten hinunterjagen, ändert sich alles. Offenbar ist Ella eine halbe Stunde in der Zeit zurückgesprungen! Das ist ja fantastisch, denkt sie sich, und rutscht, was das Zeug hält. Bis sie bemerkt, wie sich immer mehr Dinge verändern. Als aus einem Hund ein Pferd wird und dann sogar Tiere verschwinden, beschließt Ella, dass sie dem Geheimnis der Rutsche auf den Grund gehen muss.